Welche Vorteile lassen sich beim Tagesgeld aktuell mitnehmen?

Wenn man in diesen Tagen einen Tagesgeld Vergleich macht, dann findet man mehr Vorteile als einfach nur eine lukrative Verzinsung bei täglicher Verfügbarkeit. Viele ausländische Banken haben bei der Einlagensicherung kräftig nachgebessert. Ein Beispiel ist die Bank of Scotland, bei der neuerdings 100.000 Euro zu hundert Prozent abgesichert werden. Ansonsten wäre es in jedem Fall wichtig, sich ein konkretes Bild von der jeweils geltenden Einlagensicherung zu machen.

Ein weiterer Vorteil ist beim aktuellen Tagesgeld Vergleich darin zu finden, dass häufig im Verbund kostenlose Girokonten angeboten werden. Dabei kann man die eingesparten Gebühren für das bisherige Girokonto als zusätzliche Rendite für sich verbuchen. Der Wechsel auf ein solches Girokonto lohnt sich im Zusammenhang mit dem Tagesgeld besonders für diejenigen, die pro Monat fünf Euro und mehr für ihr Girokonto ausgeben müssen.

Allerdings ist hier ein Blick auf die für die einzelnen Leistungen entstehenden Gebühren notwendig. Beim Girokonto für das Tagesgeld entfallen eben nur die Kosten für die eigentliche Kontoführung. Die Zusendung von Kontoauszügen und auch Barabhebungen am Geldautomaten einer fremden Bank können durchaus kostenpflichtig sein. Hier sollte man seine persönlichen Gewohnheiten genau unter die Lupe nehmen und konkret auf alle Kosten durchrechnen, ehe man komplett auf das zum Tagesgeld angebotene Girokonto wechselt.

Beim derzeitigen Tagesgeld Vergleich sind auch – mal wieder – einige Anbieter zu finden, die ihren neuen Kunden ein Begrüßungsgeld in Form eines Startguthabens auf dem Tagesgeldkonto zahlen. Das macht deutlich, wie hoch der aktuelle Finanzbedarf der Banken ist, der natürlich auch in den aktuell sehr guten Verzinsungen für die Anlage in einem Tagesgeld spürbar wird.

Als weiteres Vergleichskriterium für das Tagesgeld sollten die Termine der Zinsgutschriften mit herangezogen werden. Das größte Plus macht der Kunde natürlich mit einer monatlichen Gutschrift, doch diese ist im Moment bis auf wenige Ausnahmen nicht zu bekommen. Die meisten Anbieter haben sich derzeit auf eine vierteljährliche Zinsgutschrift „eingeschossen“.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.