Was muss man bei der Tagesgeldanlage beachten?

Die Tagesgeldanlage hat sich als beliebte Geldanlage durchgesetzt. Der große Vorteil vom Tagesgeld liegt in der Flexibilität. Ersparnisse sind fristlos verfügbar, wenn sie gebraucht werden. Zudem werden von vielen Banken ganz speziell sehr günstige Zinsen auf Tagesgeld angeboten. In der letzten Zeit setzen sich auch zunehmend Angebote durch, die für bestimmte Zeiträume eine Zinsgarantie zusichern. Das Tagesgeldkonto ist auch jederzeit kündbar. Hier gibt es keine Fristen wie zum Beispiel beim Festgeld.

Einiges sollte jedoch beachtet werden, wenn ein Tagesgeldkonto eröffnet wird. Der erste Blick wird natürlich auf die Höhe der Zinsen auf Tagesgeld fallen. Wenn dann noch eine Zinsgarantie für 12 Monate winkt, sieht die Tagesgeldanlage vielversprechend aus, hinzu kommt die Häufigkeit von Zinsgutschriften. Allerdings, nach Ablauf dieser Zeit sinken die Zinsen meist auf oftmals sehr niedrige Werte. Viele Tagesgeldanleger betreiben daher ein sogenanntes Tagesgeld Hopping.

Sie wechseln zum Ablauf der Garantie für die Zinsen auf Tagesgeld das Tageskonto. Da es für das Tagesgeld keine Kündigungsfristen gibt, ist dies unproblematisch machbar. Waren besonders günstige Zinsen an bestimmte Bedingungen, beispielsweise an einen gleichzeitigen Depotwechsel, gebunden, kann das Depot natürlich bei der Bank verbleiben. Es sei denn, das nächste Tagesgeldangebot ist wiederum mit einem Depotwechsel verbunden.

Für eine Tagesgeldanlage gilt, was auch für Festgeld gültig ist: Es muss ein Referenzkonto nachgewiesen werden. Dies ist meist das Girokonto, von dem die laufenden Zahlungsvorgänge abgewickelt werden. Auf dieses Konto werden auch Tagesgeldbeträge, die zum Abheben freizugeben sind, überwiesen. Die tägliche Verfügung bedeutet also, dass zwar täglich eine Auszahlung angewiesen werden kann. Jedoch muss der Betrag auch zur Verfügbarkeit erst auf dem Girokonto verbucht sein. Wird der Zahlungsverkehr online vorgenommen, so geht das sehr schnell. Beim Wechsel werden die Beträge erst einmal auf das Girokonto überwiesen. Einem Wechsel des Kontos, wie auch der Erstanlage, sollte immer der Vergleich der Zinsen auf Tagesgeld vorausgehen.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.