Die moderne Welt der Tagesgeldkonten

Wer hätte sich vor fünf Jahren noch träumen lassen, dass man einmal Tagesgeldkonten mit Zinsgarantien finden könnte? Mit einer solchen Prognose hätte man wohl nur ein mitleidig-ungläubiges Lächeln geerntet. Den ersten Schwung solcher Angebote zu den Tagesgeldkonten fand man zu Beginn der Finanzkrise im Herbst 2008. Von einer Finanzkrise kann jetzt keine Rede sein, aber die Konditionen der Tagesgeldkonten können die damaligen in einigen Positionen sogar noch übertreffen. Die Zinsen für das Tagesgeld im Mittel mit 2,0 bis 2,2 Prozent und in der Spitze mit vier Prozent entsprechen durchaus den damaligen Werten. Fand man 2008 die ersten Angebote, bei denen Neukunden eine Zinsbindung von wenigen Monaten zugesagt wurde, machen die jetzigen Zusagen bei den Tagesgeldkonten bereits guten Offerten zum Festgeld Konkurrenz, denn mit einer Zinsbindung von bis zu einem Jahr kann man sich mit den aktuell zu findenden Tagesgeldkonten sogar die tägliche Verfügbarkeit und bei einigen Anbietern sogar noch zusätzliche Startgutschriften als Willkommensbonus für neue Kunden sichern.

Dabei gibt es bei den Tagesgeldkonten derzeit einen Anbieter, der ein völlig neues Marketingkonzept entwickelt hat. Er bietet Depotkonten in Kombination mit Tagesgeldkonten an und belohnt seine neuen Kunden damit, dass er in Abhängigkeit von der Höhe der Gesamteinlagen Goldbarren für einen Wechsel der Depotbank ausgibt. Gold zählt als die stabilste Währung der Welt und schoss in den akuten Zeiten der Krise auf fast schon utopische Preise pro Feinunze. Da lohnt es sich schon, sich einmal die Zeit für einen Vergleich der Tagesgeldkonten zu machen, zumal man sich noch einige Zusatzleistungen wie zum Beispiel ein kostenloses Girokonto im Verbund sichern kann. So kommt zum Vorteil der lukrativen Rendite und der ständigen Verfügbarkeit des Vermögens auf den Tagesgeldkonten noch der Aspekt des Sparens von Gebühren hinzu. Um das Wechseln dem Kunden einfach zu machen, bieten einige Kreditinstitute sogar Unterstützung beim Bewältigen des mit einem Wechsel des Anlagekontos verbundenen bürokratischen Aufgaben an.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.