Die Eckdaten der aktuellen Angebote zum Tagesgeld

Wer sich im Moment die Zeit zu einem besonders gründlichen Tagesgeld Vergleich nimmt, der stolpert über einige richtig interessante Angebote. Eine Bank bietet den neuen Kunden beispielsweise eine Verzinsung von bis zu vier Prozent für die erste Zeit der Anlage im Tagesgeld an, wenn nachweisbar dafür die Anlage bei einer anderen Bank aufgelöst wird. In der Werbung für dieses Tagesgeld wird das etwas beschönigend „Depotübertragung“ genannt.

Dieser Begriff taucht beim Tagesgeld Vergleich auch an anderer Stelle auf. Ein Anbieter wirbt neue Kunden, indem er allen Neulingen ein Startguthaben von 100 Euro verspricht und bei einer Depotübertragung sogar 250 Euro als Willkommensgeschenk für neue Kunden „locker macht“. Doch die Verlockungen können im derzeitigen Tagesgeldvergleich noch interessanterer Natur sein. Es gibt nämlich eine große deutsche Online Bank, die sich für die Werbung neuer Kunden für das Tagesgeld etwas ganz Besonderes hat einfallen lassen. Sie zahlt das Begrüßungsgeld in Form von Goldbarren aus, wobei derzeit bis zu 50 Gramm pro neuen Kunden in Abhängigkeit von der Höhe der getätigten Anlage möglich sind.

In der aktuellen Werbung zum Tagesgeld werden auch die Wünsche der Kunden nach einer höheren Verzinsung mit berücksichtigt. So sind bei einem von den Autoren durchgeführten Tagesgeld Vergleich Angebote ins Auge gefallen, bei denen mit einer Kombination mit einem Festgeld mit einer Verzinsung von bis zu vier Prozent geworben wird. Aber wie soll das gehen?

Dabei erfolgt die Anlage als klassisches Festgeld, für das man die versprochene Verzinsung bekommt, wenn die Einlagen bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit unangetastet bleiben. Erfolgt eine vorzeitige Verfügung über das angelegte Vermögen, werden die Zinsen auf die Werte zurück gerechnet, die andere Kunden während der abgelaufenen Laufzeit für eine reine Tagesgeld Anlage bekommen haben. Das soll die Kunden dazu animieren, im Sinne einer höheren Rendite die vollständige Laufzeit zu absolvieren.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.