Darlehenszinsen im Vergleich – Was muss man beachten?

Betrachtet man Online Darlehenszinsen im Vergleich auf Darlehenszinsen.com, gilt der erste Blick natürlich der Höhe der Zinsen. Nach Eingabe von Darlehenshöhe, Laufzeit und Verwendungszweck in einen Vergleichsrechner werden die günstigsten Anbieter für diese bestimmte Konstellation aufgezeigt. Die Aufstellung erfolgt nach Höhe des effektiven Jahreszinses. Selbst wenn der Nominalzins für alle Institute identisch wäre, die Kreditkosten wären unterschiedlich. Hintergrund dafür sind die unterschiedlichen Gebühren, die bei Kreditvergabe berechnet werden. Um Darlehenszinsen zu vergleichen, wird der effektive Jahreszins benutzt, da dieser die Gebühren berücksichtigt. Auffällig ist, dass viel Banken nicht einen Zins nennen, sondern in der Regel eine Bandbreite angeben, innerhalb derer sich der Zins bewegt. Viele Institute machen den Zins für einen Kredit von der Bonität des Kunden abhängig. Den niedrigsten ausgewiesenen Zins erhalten also nur Bankkunden mit absolut einwandfreier Bonität.

Wenn man Online Darlehenszinsen im Vergleich mit veränderten Laufzeiten betrachtet, stellt man fest, dass sich durchaus auch die Rangfolge der Anbieter ändern kann. Nicht jede Bank legt für jede Laufzeit den gleichen Zinssatz fest. Es gibt unter den Banken allerdings einige wenige Ausnahmen, die eine Festzins angeben – losgelöst von der Bonität des Kunden und der Laufzeit des Kredits. Über die Zinsen hinaus sind für die Kreditnehmer aber noch andere Kriterien für die Darlehnsaufnahme zu beachten. Ein wesentlicher Punkt ist die vorzeitige Rückführung des Darlehens. Während es immer noch Banken gibt, die dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, ermöglichen anderer Kreditgeber eine vorzeitige Ablösung des Darlehens ohne gesonderte Kosten. Für den Kreditnehmer empfiehlt sich die Nutzung eines Kreditvergleiches, um das beste Angebot zu finden.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.