Bauherren sollten schnell Kredite sichern

Wer in den kommenden Wochen und Monaten mit dem Bauen beginnen oder sich eine Immobilie zulegen möchte, der sollte sich seinen benötigten Kredit so schnell wie möglich beschaffen. Bei der aktuellen Lage auf dem Finanzmarkt ist damit zu rechnen, dass die Zinsen für die Kredite sich blitzschnell ändern können. Einschlägige Vergleichsportale weisen (noch) einen Zinssatz von um die drei Prozent für ausgewählte Kredite aus.

Das wird definitiv nicht so bleiben, auch wenn weder Fed noch EZB Anstalten machen, die Leitzinsen anheben zu wollen. Eine solche Aktion gibt die derzeitige europäische und globale Wirtschaftslage nicht her. Eine mögliche Anhebung der Leitzinsen für Kredite ist auch deshalb in naher Zukunft nicht zu erwarten, als die Wirtschaftsexperten davon ausgehen, dass von den Ereignissen in Japan eine Dämpfung der Konjunktur zu erwarten ist. Das beweist ein Blick auf die Unternehmen, die von der Katastrophe direkt oder mittelbar betroffen sind. Hier reicht die Palette von den Automobilbauern über die Handyanbieter bis hin zu Herstellern von Computern und anderer multimedialer Technik.

Doch vor allem die Kredite zum Bauen und zum Kauf von Immobilien weisen bei den Zinsen noch dazu starke saisonale Schwankungen auf. Ein Blick in die Zinsstatistiken der letzten Jahre zeigt, dass sie im Herbst erfahrungsgemäß sinken und im Frühjahr wieder steigen. Das hängt mit Nachfrageschwankungen zusammen, die sich allein aus den witterungstechnischen Voraussetzungen beim Bauen und Sanieren ergeben. Im Spätherbst und im Winter muss man als Bauherr davon ausgehen, dass es zu längeren Stillstandszeiten kommt. Damit ist im Frühjahr und Sommer kaum zu rechnen. Das bedeutet, dass viele Bauherren den Start ihrer Maßnahmen ins Frühjahr legen und zu diesem Zeitpunkt auch ihre Kredite benötigen. Das sorgt für einen Nachfrageschub, der sich natürlich steigernd auf die erhobenen Zinsen für die Kredite auswirkt. Und der Blick auf den Kalender beweist, dass der Frühjahrsbeginn unmittelbar bevor steht.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.