Wie bekommt man derzeit die besten Festgeld Konditionen?

Der Geldbedarf der Banken steigt in den nächsten Wochen und Monaten deutlich an. Das hat verschiedene Ursachen, die einerseits in der saisonal steigenden Nachfrage bei den Baufinanzierungen und anderseits dem Finanzbedarf zum Wiederaufbau Japans zu suchen sind. Um den Aufschwung in der Wirtschaft zu unterstützen, haben die Banken auch innerhalb des letzten Jahres schon ein gigantisches Volumen an Krediten ausgereicht, dass sie in geeigneter Weise gegenfinanzieren müssen. Dann steigen üblicherweise die Zinsen für Anlagen wie beispielsweise das Festgeld.

Auch wenn die Angebote zum Festgeld derzeit allgemein recht gut sind, sollte man auf einen Zinsvergleich nicht verzichten. Damit kann man sich bei einigen Offerten noch ein zusätzliches Plus bei der Guthabenverzinsung sichern, die in Deutschland ohnehin durch die Abgeltungssteuer nebst Zuschlägen gemindert wird. Dabei sollte man nicht nur einen Blick auf die Standardangebote der Vergleichsrechner Festgeld werfen, sondern auch ein wenig mit den Laufzeiten experimentieren.

In Abhängigkeit von der aktuellen Lage auf dem globalen Finanzmarkt bevorzugen die Banken nämlich unterschiedliche Anlagezeiträume. Das beweist ein Blick in die Vergangenheit. In der akuten Phase der Finanzkrise 2008 war der Geldbedarf der Banken so hoch, dass selbst ein Festgeld mit einer Laufzeit von einer Woche gut belohnt wurde. So prekär ist die Lage im Moment keinesfalls. Die Banken setzen im Moment auf planbare Geldzuflüsse. Noch letztes Jahr gab es die besten Zinsen auf Festgeld mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Der Frühling 2011 zeigt ein anderes Bild.

Eine genaue Prüfung der Konditionen für das Festgeld legt eine Besonderheit offen. In den letzten Tagen und Wochen boten die Banken beim Festgeld die besten Zinsen bei einer Anlage von vier oder fünf Jahren an. Das liegt daran, dass die für die Wirtschaft ausgereichten Kredite meist mit einer ähnlichen Laufzeit versehen sind und auch bei den Sofortkrediten Laufzeiten von maximal fünf Jahren am stärksten nachgefragt werden.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.