Was wirkt sich auf die Entwicklung der Festgeld Zinsen aus?

Hohe Festgeld Zinsen bekommt man immer dann, wenn bei den Banken gerade ein hoher Bedarf an liquiden Mitteln besteht. Das war zu Beginn der Finanzkrise im Herbst 2008 besonders deutlich zu spüren. Selbst für Anlagezeiträume von wenigen Tagen wurden lukrative Festgeld Zinsen angeboten. Die Finanz- und Wirtschaftskrise scheint weitestgehend überwunden zu sein. Die Firmen nehmen Einstellungen vor, die Arbeitsplätze werden sicherer und der Konsumdrang der Menschen verschafft sich die Oberhand gegenüber den nicht ganz freiwillig auferlegten Sparzwängen der letzten beiden Jahre. Da wird so manche Anschaffung über einen Kredit finanziert, was bei den Banken für einen Anstieg des Geldbedarfs sorgt. Gedeckt wird er über die Sparanlagen der Kunden, die man natürlich nur bekommt, wenn man hohe Festgeld Zinsen und gute Renditen für andere Formen der Geldanlage bieten kann.

Doch es sind nicht nur die privaten Kunden, die den Banken eine hohe Kreditnachfrage und damit den Zwang zur Geldbeschaffung über interessante Festgeld Zinsen bescheren. Viele Unternehmen nutzen den Aufschwung, um zu expandieren. Die dafür eigentlich zurück gelegten Mittel mussten durch die Einbußen der Krise zur Aufrechterhaltung der Liquidität verwendet werden. Also gehören auch sie zu denjenigen Kunden, die bei den Banken für eine hohe Kreditnachfrage sorgen. Diese Gewinnmöglichkeiten möchten sich die Kreditinstitute nicht entgehen lassen und machen sich mit hohen garantierten Festgeld Zinsen auf die Suche nach neuen Anlegern.

Bei den daraus resultierenden Folgen ist im Moment eindeutig der Sparer auf der Gewinnerseite. Bei einem Vergleich der Festgeld Zinsen kann er sich Renditen von drei Prozent und mehr pro Jahr sichern. Vereinzelte Anbietet haben sich mit ihren Festgeld Zinsen sogar schon knapp unter der Fünf-Prozent-Marke platziert. Wer jetzt nicht zugreift, ist selbst schuld, denn die Insider unter den Finanzexperten gehen derzeit davon aus, dass dieser Boom bei den Festgeld Zinsen nicht mehr allzu lange anhalten wird.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.