Hat das Festgeld Zukunft?

Auf diese Frage gibt es nur eine mögliche Antwort: Ja, das Festgeld hat Zukunft. Den Beweis erbringt ein Blick hinter die Kulissen der Banken. Dabei sollte man vor allem darauf achten, woraus die Banken ihre Gewinne beziehen. Die Gebühren für die Kontoführung sind es ganz sicher nicht, denn ein Großteil der Girokonten wird in Verbindung mit Anlagekonten zum Festgeld und zum Tagesgeld inzwischen kostenlos angeboten. Aber wie können sich die Banken das leisten? Die laufenden Kosten für Mieten und Löhne sind doch vor allem bei den so genannten Filialbanken recht hoch.

Die Banken ziehen die größten Gewinne aus dem Verleihen von Geld. Gewinne aus dem Kredit werden mit Ausnahme der Online Sofortkredite für Arbeitnehmer (bei ihnen entfallen die Gebühren meistens) nicht nur aus den Bearbeitungsgebühren für die Kreditverträge und den Gebühren für die Führung der Kreditkonten, sondern vor allem aus den erhobenen Zinsen bezogen.

Um Kredite vergeben zu können, müssen sich die Banken Geld beschaffen. Dafür bieten sie verschiedene Formen der verzinsten Anlage an, bei denen das Festgeld einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Warum das so ist, zeigt eine Gegenüberstellung der Verfügbarkeit von Tagesgeld und Festgeld. Ein Tagesgeld kann jederzeit aufgelöst werden, was dazu führt, dass bei der Bank in genau dieser Höhe ein Deckungsdefizit entsteht. Ein Festgeld dagegen ist mit einer festen Laufzeit ausgestattet. Das macht es für die Banken planbar, was auch mit besseren Zinsen belohnt wird.

Je größer der Kreditbedarf auf dem Finanzmarkt ist, desto höher werden die Zinsen für die Kredite und in der Folge auch für das Festgeld. Ein Blick auf den aktuellen globalen Finanzmarkt beweist, dass der Kreditbedarf in aller Welt in den nächsten Wochen und Monaten gewaltig steigen wird. Allein die zu behebenden Schäden in Japan sind inzwischen auf umgerechnet mehr als 160 Milliarden Euro beziffert worden. Und woher bekommen die Banken das Geld? Richtig, von den potentiellen Anlegern, die allerdings mit guten Verzinsungen gelockt werden müssen. Das Festgeld hat also durchaus eine gute Zukunft vor sich.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.